28
November
2019
|
17:18
Europe/Amsterdam

EINE SONDEREDITION WÜRDIGT DEN SECHSFACHEN FORMEL-1™-WELTMEISTER LEWIS HAMILTON

Schaffhausen, 28. November 2019 – IWC Schaffhausen präsentiert die Big Pilot’s Watch Perpetual Calendar Edition „Lewis Hamilton“. Die auf 100 Exemplare limitierte Sonderedition kombiniert ein schwarzes Keramikgehäuse und ein bordeauxrotes Zifferblatt mit einer Krone und einem Bodenring aus 18 Karat Rotgold. Der britische Rennfahrer hat den markanten Zeitmesser zusammen mit den Designern von IWC gestaltet.

Lewis Hamilton ist als sechsfacher Weltmeister nicht nur in der Königsklasse des Motorsports das Mass aller Dinge. Auch wenn es um Mode und Lifestyle geht, führt kein Weg an ihm vorbei. Luxuriöse Streetwear, trendige Anzüge und ausgefallene Accessoires – mit seinem ausgesprochen gewagten und ausdrucksstarken Sinn für Stil nutzt Hamilton die Mode, um seinen individuellen Standpunkt zur globalen Kultur zu vermitteln. Jetzt hat er mit IWC eine spektakuläre Uhr gestaltet.

 

„Diese Partnerschaft mit IWC war sehr spannend und es war eine grosse Ehre für mich, so eng mit den Uhrmachern in Schaffhausen zusammenzuarbeiten“, sagt Hamilton. „Gemeinsam haben wir eine schöne Uhr geschaffen, die zwei Dinge vereint, die mir sehr am Herzen liegen: Kunsthandwerk und Design. Das Ergebnis überzeugt mich vollends.“

 

Die Big Pilot’s Watch Perpetual Calendar Edition „Lewis Hamilton“ (Ref. IW503002) ist auf 100 Exemplare limitiert und verfügt über ein Gehäuse aus schwarzer Zirkonoxid-Keramik sowie ein bordeauxrotes Zifferblatt. Für goldene Akzente sorgen die vergoldeten Zeiger sowie der Gehäuseboden, der Rotor und die charakteristische Kegelkrone aus 18 Karat Rotgold. Die Uhr weist einen grosszügigen Durchmesser von 46,5 Millimetern auf und wird an einem bordeauxroten Textilarmband getragen.

 

 

Christian Knoop, Creative Director von IWC Schaffhausen.
„Lewis kam mit der Idee für eine Uhr in Bordeauxrot und Gold auf uns zu. Unser Ausgangspunkt war die Big Pilot’s Watch Perpetual Calendar, eines der Lieblingsmodelle von Hamilton, der auch ein ausgewiesener Kenner der Haute Horlogerie ist. Wir haben uns für ein Gehäuse aus schwarzer Keramik mit goldenen Details sowie ein bordeauxrotes Zifferblatt und Textilarmband entschieden. Diese Kombination strahlt dezenten Luxus aus.“
Christian Knoop, Creative Director von IWC Schaffhausen.

Für einen präzisen Gang sorgt das IWC-Manufakturkaliber 52615. Sein mit Komponenten aus Zirkonoxid-Keramik bestückter Pellaton-Aufzug baut in zwei Federhäusern eine Gangreserve von sieben Tagen auf. Der aus nur etwa 80 Einzelteilen konstruierte ewige Kalender zeigt das Datum, den Wochentag, den Monat, das Jahr in vier Stellen sowie die Mondphase an. Das mechanische Programm erkennt selbständig die unterschiedlichen Monatslängen und fügt alle vier Jahre Ende Februar einen Schalttag hinzu. Die doppelte Mondphasenanzeige zeigt gleichzeitig die Mondphase der nördlichen und südlichen Hemisphäre an und weicht erst nach 577,5 Jahren um einen Tag von der realen Umlaufbahn des Mondes ab. Alle Anzeigen sind perfekt miteinander synchronisiert und lassen sich nach einem längeren Ablegen der Uhr ganz einfach über die Krone einstellen.

 

 

IWC SCHAFFHAUSEN

1868 reiste der amerikanische Uhrmacher und Unternehmer Florentine Ariosto Jones von Boston in die Schweiz und gründete in Schaffhausen die „International Watch Company“. Sein visionärer Traum war es, die modernen amerikanischen Fertigungsmethoden mit der Handwerkskunst der Schweizer Uhrmacher zu kombinieren, um so die besten Taschenuhren seiner Zeit herzustellen. Damit legte er den Grundstein für den einzigartigen Engineering-Ansatz von IWC und etablierte gleichzeitig die zentralisierte Fertigung von mechanischen Uhren in der Schweiz.

Im Verlauf seiner über 150-jährigen Geschichte hat IWC vor allem funktionale Komplikationen wie Chronographen und Kalender entwickelt, die durchdacht, robust und einfach zu bedienen sind. IWC war ein Pionier in der Verarbeitung von Titan und Keramik und ist heute auf technische Uhrengehäuse aus fortschrittlichen Materialien wie Titanaluminid und Ceratanium™ spezialisiert. Die nach dem Prinzip „Form folgt Funktion“ gestalteten, zeitlos schönen Kreationen der Schaffhauser Manufaktur verkörpern die Träume und Ambitionen ihrer Besitzer auf deren Reise durchs Leben.

IWC stellt Zeitmesser her, die Generationen überdauern und in sich nachhaltig sind. Die Manufaktur legt deshalb Wert darauf, etwa Rohstoffe verantwortungsvoll zu beschaffen oder die Auswirkungen des Geschäfts auf die Umwelt zu minimieren. Das Unternehmen bildet seine zukünftigen Uhrmacher und Ingenieure selbst aus und bietet allen Mitarbeitenden ein exzellentes Arbeitsumfeld. IWC unterstützt zudem Organisationen, die sich weltweit für Kinder und Jugendliche einsetzen.