Schaffhausen / Berlin,
17
Februar
2020
|
21:33
Europe/Amsterdam

IWC SCHAFFHAUSEN UND LAUREUS FEIERN JUBILÄUMSAUSGABE DER LAUREUS WORLD SPORTS AWARDS

Schaffhausen / Berlin, 17. Februar 2020 – IWC Schaffhausen besuchte anlässlich der 20. Verleihung der Laureus World Sports Awards ein lokales Laureus-Projekt. Die Schweizer Luxusuhrenmanufaktur, die seit 2005 globaler Partner der Laureus Sport for Good Foundation ist, bekräftigte damit ihre Unterstützung für die Arbeit der Stiftung. Am Rande des Anlasses stellte IWC mit der Portugieser Hand-Wound Monopusher Edition „Laureus Sport for Good“ auch ihre 14. Laureus-Sonderedition vor.

Gemeinsam mit der weltweiten Sport-Elite sowie im Beisein vieler hochkarätiger Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Entertainment feierte IWC Schaffhausen in der Verti Music Hall in Berlin die Jubiläumsausgabe der Laureus World Sport Awards. Die festliche Gala stand dieses Jahr ganz im Zeichen der Laureus-Jubiläumskampagne „Sport Unites Us“. Die auch als „Oscars des Sports“ bekannte Preisverleihung würdigt aber nicht nur die weltbesten Athletinnen und Athleten, sondern stellt auch die Arbeit von Laureus Sport for Good ins Rampenlicht. Derzeit unterstützt die Stiftung über 200 Projekte in 40 Ländern. 

 

IWC BESUCHT MIT GÄSTEN EIN LOKALES LAUREUS-PROJEKT

Im Vorfeld der Preisverleihung besuchten IWC-CEO Christoph Grainger-Herr und Mitglieder der IWC- und Laureus-Familie ein lokales Sportprojekt. Dieses zielt deutschlandweit auf die Integration von sozial benachteiligten Mädchen durch Fussball ab. Gemeinsam mit dem IWC- und Laureus-Markenbotschafter Maro Engel sowie den Laureus-Academy-Mitgliedern Cafu und Alessandro Del Piero kickten die jungen Sportlerinnen Bälle. Im Anschluss durften die Mädchen mit den Laureus-Fussball-Botschaftern Nia Künzler und Jens Lehmann fachsimpeln.

 

Christoph Grainger-Herr, CEO von IWC Schaffhausen.
„Es ist grossartig zu sehen, wie die Mädchen über den Fussball Selbstvertrauen gewinnen, soziale Kompetenzen lernen und inspiriert werden. Das Projekt zeigt exemplarisch, wie viel positive Energie Sport freisetzen kann. Wir sind stolz darauf, Teil der Laureus- Familie zu sein und damit das Leben von Tausenden von Kindern und Jugendlichen nachhaltig zum Besseren zu verändern“,
Christoph Grainger-Herr, CEO von IWC Schaffhausen.

LAUREUS -SONDEREDITION FÜR NEUES ACADEMY-MITGLIED

Anlässlich der Awards präsentierte IWC auch ihre 14. Laureus-Sonderedition und hiess Bryan Habana als neues Mitglied der Laureus World Sports Academy willkommen. Dieses Gremium besteht nunmehr aus 69 Sportlegenden aus aller Welt, die sich ehrenamtlich für die Stiftung einsetzen und auch jedes Jahr die Preisträger der Laureus World Sport Awards küren. Christoph Grainger-Herr überreichte dem ehemaligen südafrikanischen Rugby-Union-Spieler eine Portugieser Hand-Wound Monopusher Edition „Laureus Sport for Good“ (Ref. 515301).

Die auf 500 Exemplare limitierte Sonderedition ist das erste Modell der Portugieser-Familie mit einem Monopusher-Chronographen. Die Uhr in einem Gehäuse aus Edelstahl verfügt über ein Zifferblatt im typischen Laureus-Blau. Das IWC-Manufakturkaliber 59360 mit Handaufzug bietet eine Gangreserve von acht Tagen. Der Chronograph lässt sich über einen einzigen, in die Krone integrierten Drücker starten, stoppen und zurücksetzen. Auf der Rückseite ist die Siegerzeichnung aus dem Malwettbewerb eingraviert, den IWC jedes Jahr in sämtlichen Projekten von Laureus ausschreibt. Beim diesjährigen Wettbewerb mit dem Thema „Time to Care“ gewann der 15-jährige Yi Xin, der am Programm „Special Olympics China“ teilnimmt.

 

LAUREUS SPORT FOR GOOD

2019 profitierten rund 300‘000 junge Menschen rund um die Welt von den über 200 Projekten, die Laureus Sport for Good in 40 Ländern unterstützt und die den Sport nutzen, um den sozialen Wandel voranzutreiben und Gewalt, Diskriminierung und Benachteiligung ein Ende zu setzen. Jedes von Laureus geförderte Programm widmet sich mindestens einer der folgenden sechs gesellschaftlichen Herausforderungen, die auf die Sustainable Development Goals der UN – die Ziele für nachhaltige Entwicklung – abgestimmt sind: Gesundheit, Bildung, Frauen und Mädchen, Beschäftigung, inklusive Gesellschaft und friedliche Gesellschaft.

 

IWC SCHAFFHAUSEN

1868 gründete Florentine Ariosto Jones aus Boston die „International Watch Company“ in Schaffhausen. Der amerikanische Uhrmacher kombinierte moderne Produktionsmethoden aus seiner Heimat mit Schweizer Handwerkskunst, um hochwertige Taschenuhren für das Luxussegment herzustellen. Damit schuf er 27-jährig nicht nur den typischen Engineering-Ansatz von IWC, sondern er etablierte auch die zentralisierte Fertigung von mechanischen Uhren in der Schweiz.

In den vergangenen über 150 Jahren hat sich IWC mit funktionalen und benutzerfreundlichen Komplikationen wie Chronographen und Kalendern weltweit einen Namen gemacht. Die Manufaktur war ein Pionier in der Verarbeitung von Titan und Keramik und ist heute auf robuste Uhrengehäuse aus technischen Materialien wie Titanaluminid oder Ceratanium® spezialisiert. Mit einer klaren, puristischen Designsprache und kontinuierlicher Innovationskraft entwickelt IWC zeitlos schöne Ikonen.

Uhren aus Schaffhausen sind gebaut, um Generationen zu überdauern. Entsprechend hohe Ansprüche stellt IWC an die Nachhaltigkeit sämtlicher Unternehmensaktivitäten. Die Manufaktur legt Wert auf Transparenz, beschafft Rohstoffe verantwortungsvoll und verkleinert die Auswirkungen des Geschäfts auf die Umwelt. Sie bildet die nächste Generation von Uhrmachern selber aus und möchte allen Mitarbeitenden beste Arbeitsbedingungen bieten. Gemeinsam mit Partnern setzt sich IWC zudem weltweit für benachteiligte Kinder und Jugendliche ein.